logo reico

Das Leben und dazu eine Katze ergibt eine unglaubliche Summe
Rainer Maria Rilke

Herzlich Willkommen auf den Internetseiten der Katzen- und Kleintierpension Weisweil.

In der Folge möchte ich Ihnen gerne einen Einblick in die Philosophie und die Hintergründe meiner Arbeit geben, und die ein oder andere Frage vielleicht bereits beantworten.

Oft wird mir die Frage gestellt:

"Warum kümmerst du dich gerade um Tiere, und betreibst so intensiv Tierschutz, der dann auch noch mit so hohen Kosten und viel Arbeit verbunden ist?
Warum hilfst du nicht bedürftigen Menschen?"

"Da gibt es doch auch so viele Menschen oder Kinder die bedürftig sind und deine Hilfe brauchen könnten."

Meine Antwort lautet dann:

"Genau so ist es. Wenn alle Menschen, die den Tierschutz belächeln oder kritisieren, sich an irgendeinem sozialen Projekt beteiligen würden, dann wäre das Elend bei Mensch und Tier sicherlich nicht so groß!

Es spielt keine Rolle, für welche sozialen oder ehrenamtlichen Projekte man sich einsetzt, die Hauptsache ist, man tut überhaupt etwas."

Bis zum Jahr 2000, hatte ich absolut keine Ahnung und mir nie Gedanken darüber gemacht, was dieses Wort "Tierschutz" eigentlich bedeutet - was es heißt Tag für Tag mit dem Elend, dass der Mensch aus Eigennutz oder Gleichgültigkeit erschaffen hat, konfrontiert zu werden und dagegen aktiv anzukämpfen.

Bereits seit 12 Jahren Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich vorwiegend mit der unkontrollierten Nachzucht von Katzen. Dazu gehören unter anderem auch Kastrationsmaßnahmen verwilderten Hauskatzen und die Aufnahme und Pflege von herrenlosen oder kranken Katzen.

Jedes Jahr und in jeder Altersklasse werden massenhaft kranke Katzen und Katzenbabys meist ohne Mutterkatze aufgefunden, die dann mit dem Fläschchen und einer intensiven tiermedizinischen Versorgung großgezogen werden müssen.

Nachdem ich meinen ursprünglichen Beruf in der Humanmedizin aus gesundheitlichen Gründen aufgeben musste, lag es für mich deshalb nahe, dass ich in die Veterinärmedizin wechselte. Ich begann deshalb in der Folge eine Ausbildung zur tiermedizinischen Fachangestellten, die ich mit einer entsprechenden Prüfung abschlossen habe.

Stundenweise arbeite ich weiterhin in einer Tierarztpraxis und betreibe diese Katzen- und Kleintierpension nebenbei, mit einer derzeit maximalen Aufnahme von zwölf Katzen, die individuell nach ihrem Verhalten mit Artgenossen, ihrem Alter oder ihrer Krankheit entsprechend untergebracht und betreut werden können.

Die Zielsetzung meiner Arbeit als tiermedizinische Fachangestellte und ehrenamtliche Tierschützerin ist es, Menschen durch sachkundige Beratung und gezielte Informationen zu sensibilisieren und das Elend damit zu veringern.